HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Freitag, 17. Oktober 2014

DIY: Geschirrtücher bedrucken (Kartoffeldruck)

Ich weiß gar nicht, wann ich zum ersten Mal Kartoffeln in Stempel verwandelt habe und fasziniert die buntesten Muster auf's Papier gezaubert habe. Vor 20 Jahren? Im Kindergarten? In den letzten Jahren habe ich Kartoffeln dann doch ausschließlich nur in der Küche verarbeitet, aaaber neulich hatte ich die grandiose Idee eine der liebsten Basteleien aus meiner Kindheit neu aufleben zu lassen und einfach mal Geschirrtücher in der altbewährten Technik zu bedrucken. Als ich Resi von meinen Plänen erzählte, war sie ebenfalls begeistert von der Idee und so haben wir meine Wohnung vor ein paar Tagen in eine Geschirrtuch-Designer-Bude verwandelt.


Falls ihr euch an früher zurück erinnert, kommt euch bestimmt der Gedanke, dass man für den Kartoffeldruck gar nicht allzu viele Materialien braucht. An sich stimmt das auch, aber am Anfang hatte ich, um ehrlich zu sein, ganz schön unterschätzt, wie teuer der ganze Krimskrams sein würde. Gucken wir uns erstmal an, was ihr braucht:


Um Geschirrtücher zu bedrucken, braucht ihr also natürlich Geschirrtücher. Glaubt mir, es ist gar nicht so einfach schlichte, weiße und günstige Geschirrtücher zu finden. Nachdem ich in der Stadt nicht fündig wurde, habe ich mich schließlich für diese Geschirrtücher (50% Baumwolle, 50% Leinen) entschieden und für unsere Zwecke waren sie absolut perfekt. Bevor ihr die Tücher bedruckt, solltet ihr sie bei 60°C (Hinweise auf den Schildchen der Tücher beachten) ohne Weichspüler waschen und bügeln. Stoffmalfarben könnt ihr in jedem Bastelladen kaufen. Als wir morgens mit der Geschirrtuch-Produktion angefingen (und ich die Materialien fotografierte), hatten wir nur vier Farbtöpfchen, aber zwischendurch ist Resi noch einmal losgedüst, um Nachschub (dazu gleich mehr) und weitere Farben zu besorgen. Außerdem brachte Resi auch noch spontan einen Stoffmalstift  für feinere Arbeiten (wie z.B. Text) und... eh... einen riesigen Weihnachts-"Stempel" (dazu auch gleich mehr) mit . Fangen wir erstmal von vorne an:


Wenn ihr eure Wunschform nicht selbst in die Kartoffel schnitzen möchtet, könnt ihr den "Stempel" auch ganz einfach mithilfe einer Ausstechform basteln. Dazu halbiert ihr die Kartoffel und drückt sie mit der Schnittseite fest in die Ausstechform und schneidet anschließend den "Rand" ab - ganz einfach!


Wir waren uns nicht sicher, wie sich die Kartoffelstärke auf die Stoffmalfarben auswirken würde und haben deshalb vorsichtshalber immer ein bisschen Farbe auf alte Deckel und Tellerchen gegeben, um den Pinsel so in die Farbe zu tunken und nicht mit dem kartoffelstärkigen Pinsel direkt in die Stoffmalfarbe zu tunken. Wir haben beide mit goldenen Sternen-Tüchern angefangen und stießen dabei direkt auf das erste Problemchen. Bei allen Farben muss die Kartoffel vor jedem einzelnen Abdruck neu mit Farbe bestrichen werden, aber die goldene Metallic-Farbe muss dabei außerdem auch noch besonders dick aufgetragen werden, um überhaupt einen glänzenden Effekt auf dem Geschirrtuch zu erzielen und im Vergleich zu den "normalen" Farben ließ sich die goldene Farbe auch nicht gut mit Wasser verdünnen, weil eben dieser Effekt dabei verloren gegangen wäre. Letztendlich haben wir fast ein ganzes Töpfchen Farbe für ein Geschirrtuch verbraucht, sodass Resi noch Nachschub besorgen musste.


Die "normalen" Farben lassen sich hingegen super mit etwas Wasser verdünnen, sodass die Farbe viel ergibiger ist und mit einem Farb-Wasser-Gemisch erzielt ihr gleichzeitig auch einen schönen und ungleichmäßigen Abdruck, bei dem die Struktur des Stoffes gut erkennbar ist.


Die Ideen für unsere Geschirrtücher sind dabei ganz spontan entstanden. Ich habe eher einfache Geschirrtücher mit klassischen Formen gestaltet und Resi hatte einen kleinen vorweihnachtlichen Anfall und hat ihre Geschirrtücher mithilfe des Stoffmalstiftes ein wenig aufwendiger und individueller verziert. Auf der Suche nach weiteren Farben hat sie außerdem einen großen "Merry Christmas"-Deko-Schriftzug aus Gummi/Kunststoff (eigentlich nur zum Hinstellen gedacht) gekauft und diesen als Stempel umfunktioniert - das geht bestimmt mit einigen Gegenständen. Die Stofffarben lassen sich, solange sie nicht fixiert sind (dazu gleich mehr), auch gut auswaschen.


Ich muss gestehen, dass meine Muster teilweise ganz schön schief geraten sind, weil ich zuvor nichts ausgemessen und vorgezeichnet hatte. Hin und wieder ist mir die Kartoffel auch aus der Hand gerutscht (typisch!) und hat ein paar Kleckse auf den Tüchern hinterlassen, aber das Unperfekte trägt natürlich auch zum Handmade-Charme bei.

( You can never cross the ocean unless you have the courage to lose sight of the shore.)


Je nach Anleitung auf euren Farbtöpfchen müsst ihr die Geschirrtücher nach dem Trocknen der Farbe mehrere Minuten lang linksseitig bügeln, um die Farbe zu fixieren - ansonsten würden eure Kunstwerke keinen Ausflug in die Waschmaschine überleben.


Ihr seht, die Möglichkeiten Geschirrtücher mit Kartoffelstempeln und/oder Stoffmalstiften zu gestalten, sind endlos. Ihr könnt zeitlose Muster entwerfen, detaillierte Kunstwerke auf den Stoff zaubern oder auch (besonders gut bei Last-Minute-Geschenken) einfach einen schönen Spruch auf das Geschirrtuch schreiben. Wir hatten bei der ganzen Aktion nicht nur sehr viel Spaß, sondern finden auch, dass bedruckte Geschirrtücher ein superduper selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk sind. Was meint ihr? :)

Kommentare:

  1. Als großer Bastel- und DIY-Fan gefällt mir der Post sofort. :-)
    Eine tolle Idee, vor allem als mögliches Weihnachtsgeschenk.
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine einfache und tolle Idee! :) Eure Geschirrtücher sind echt richtig hübsch geworden!

    AntwortenLöschen
  3. Frage: Was für Stifte hast du verwendet für die feine Handschrift? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen schwarzen "Textil Painter" von Marabu in der Stärke 1-2 mm :)

      Löschen
  4. Hallo :-)
    Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen auf der Suche nach selbst gestalteten Geschirrtüchern :-)
    Ich habe das Problem dass die Farbe auf der Rückseite "durch" kommt. Hattet ihr das auch? Ich habe Textil-Fingerfarbe benutzt. Liegt es Vllt daran?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, das ist schwer zu sagen. Wir haben die Farben mit Wasser vermischt - vielleicht macht das den Unterschied? Wir hatten das Problem "leider" nicht :/

      Löschen
  5. Ich habe mir ein paar Geschirrtücher von einem bekannten besorgt, dieser hatte die wohl mal unter Geschirrtücher ohne Druck gekauft. Habe es auch mit Baumwolltaschen probiert - hat auch prima funktioniert - super Tutorial! LG

    AntwortenLöschen