HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Montag, 8. Dezember 2014

Weihnachtsbäckerei: Snow Caps (& Unboxing der November-Degustabox)

Es gibt kaum etwas, das für mich so sehr zur Vorweihnachtszeit gehört wie das Backen von Plätzchen und anderen Köstlichkeiten. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich unzählige Dezember-Nachmittage als kleines Mädchen mit meiner Oma, meiner Mutter und später auch mit meinem Bruder in der Küche verbracht habe, umgeben vom wunderbarsten Gebäckduft und Rolf Zukowskis "Winterkindern". Heute freue ich mich umso mehr, dass ich diese Tradition mit Juli weiterführen kann (im Moment besteht er übrigens auf "In der Weihnachtsbäckerei" in Dauerschleife) und eines Tages auch mit meinen eigenen Kindern weiterführen werde. Leider habe ich dieses Jahr nicht annähernd so viel Zeit zum Backen wie es mir lieb wäre. Trotzdem gab es ein Rezept, das mir in den letzten Wochen immer wieder in verschiedenen Zeitschriften und auch im Internet begegnet ist: Snow Caps. Ich hatte von diesen kleinen, dunklen und "Schnee"-bestäubten Keksen in den Jahren zuvor noch nie gehört, aber von nun an zählen diese unglaublich schokoladigen Kügelchen definitiv zu meinen Standard-Weihnachtsplätzchen. Die laktosefreie Vollmilch-Schokolade von MinusL aus der November-Degustabox kam mir da gerade recht, aber dazu gleich mehr.


Für ca. 50 Snow Caps:
60 g Butter (bei Bedarf laktosefrei)
100 g Vollmilchschokolade (bei Bedarf laktosefrei)
100 g Zartbitterschokolade (bei Bedarf laktosefrei)
2 Eier
100 g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
200 g Mehl
1/2 TL Backpulver
eine Prise Salz
200 g Puderzucker

Die Kekse sind in der Zubereitung total einfach, allerdings könnt ihr sie wegen der Kühlzeit nicht sofort backen. Zuerst schmelzt ihr die Schokolade und Butter in einem Wasserbad. Zur gleichen Zeit schlagt ihr die Eier mit dem Zucker und den Vanillezucker schaumig. Wenn die Butter-Schokomischung nur noch lauwarm ist, verrührt ihr sie mit dem Ei-Zucker-Schaum und gebt anschließend nach und nach das Mehl, Backpulver und Salz hinzu. Geratet an dieser Stelle nicht in Panik - der Teig ist sehr flüssig, ähnlich wie Kuchenteig. Das gehört allerdings so und deshalb muss die Schüssel mit dem Teig mit Frischhaltefolie abgedeckt auch für 3-4 Stunden in den Kühlschrank. Nach dieser Wartezeit lassen sich aus dem Teig 2-3 cm große Kugeln formen, die ihr dann ein wenig platt drückt und dann die Oberseite in Puderzucker wälzt, sodass nichts Braunes mehr zu sehen ist. Die platten Kugeln legt ihr dann mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schiebt das Ganze bei 200°C (180°C Umluft) für ca. 12-15 Minuten in den Ofen. Anschließend solltet ihr die Snow Caps auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Die Kekse sind so unglaublich lecker und so wunderbar schokoladig. Ich möchte nicht übertreiben, aber ihr solltet das Rezept unbedingt einmal ausprobieren. Sagt aber nicht, ich hätte euch nicht vor dem Suchtfaktor gewarnt!


So, jetzt kommen wir noch zur Degustabox. Wir haben auch diesen Monat die Novemberbox für einen Kuddelmuddel-Produkttest* erhalten und dieses Mal befand sich in der Box passenderweise die laktosefreie Vollmilchschokolade von MinusL. Ich persönlich muss (zum Glück) nicht darauf achten laktosefreie Produkte zu kaufen, aber ich freue mich für diejenigen, die Dank MinusL nicht auf solche Leckereien verzichten müssen. Ich habe ein kleines Stückchen probiert, mir hat die Schokolde genauso gut geschmeckt wie ganz normale Vollmilchschokolade und zum Backen hat sie sich auch bestens geeignet.


Wie immer möchte ich euch auch diesen Monat möchte ich euch natürlich einem kleinen Review vorstellen, welche weiteren Markenprodukte sich diesen Monat in der Degustabox befanden. Besonders gefreut habe ich mich über die neuen Schokowürfel von Ritter Sport - Schokolade ist immer super und die leckeren Sorten Karamell-Nuss, Latte Macchiato und Nuss-Mandel-Krokant sind genau das Richtige für mich. Mit dem Moussezauber von Diamant in den Sorten "Milch" und "Frucht" steckten auch noch zwei weitere süße Dessert-Köstlichkeiten in der Box. Neben extra-scharfem Dijon-Senf von Amora gab es außerdem auch noch ein praktisches Meal Kit (Öl, Gewürze und Currypaste) von Kent's Kitchen, mit dem sich im Handumdrehen ein leckeres Curry zubereiten lässt, wenn man lediglich Gemüse und bei Bedarf Fleisch hinzufügt. Dazu gab es auch noch Basmati- und Wildreis von Oryza und die Spargelspitzen von Feinkost Dittmann. Außerdem befand sich ein "Recovery Drink" gegen den Kater am Morgen von Cool Dawn in der Box und als Extra-Produkt gab es sogar noch ein Würzmittel für Salate und andere Speisen von Melfor.

Falls ihr die Degustabox auch testen möchtet könnt ihr sie hier im Abo für 14,99€/Monat bestellen.

*Vielen Dank an das Team von Degustabox, das uns die Box zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Obwohl dieser Eintrag Werbung für die einzelnen Produkte enthält, entsprechen meine Kommentare meiner ehrlichen Meinung und mir hat die Box wirklich wieder gut gefallen :-).


Kommentare:

  1. Oh die sehen richtig hübsch aus ! Und schmecken sicher auch supi ^^
    Erinnern mich ein wenig an Amarettini vom optischen her ^^

    Ich würde mich total freuen, wenn du das rezept zu meinem Link-Up hinzu fügen würdest ;) Ich möchte nämlich eine große Weihnachtskeks Sammlung zusammentragen, und das Rezept währe dafür perfekt ;) http://chrissitallys.blogspot.de/p/cookiemarathon.html

    Liebe grüße Chrissi
    von chrissitallys.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chrissi,
      danke für die Einladung - ich habe das Rezept und auch mein Rezept für meine Lieblings-Lebkuchen gleich mal hinzugefügt. Tolle Aktion!
      Alles Liebe,
      Jule

      Löschen
    2. Ganz lieben Dank, habs schon gesehen . Freue mich total as du dabei bist ;)

      Löschen