HOME             WIR             BLOG             DIY             FOOD             LIFESTYLE              IMPRESSUM & DATENSCHUTZ





Donnerstag, 15. September 2016

Überbackene Zucchini mit Quinoa-Füllung

Uff, endlich Zeit für einen neuen Eintrag. Es ist ja nicht so, dass ich keine Lust zum Bloggen gehabt hätte, aber ich stecke gerade mitten in den Examensprüfungen. Während andere neben all dem Gelerne durchdrehen, sich betrinken und panisch im Dreieck springen, habe ich explosionsartige Kreativschübe. Kurz bevor ich letztes Jahr mit dem Schreiben meiner Examensarbeit begann, habe ich spontan mein halbes Wohnzimmer renoviert und vor ein paar Tagen überkam mich während des Lernens der starke Drang sofort meine Bücherregale zu sortieren und die andere Hälfte meines Wohnzimmers (die Schreibtisch-Ecke) ein wenig zu erneuern, womit ich dann auch einen ganzen Nachmittag verbracht habe. Ich glaube, das ist einfach meine Art mit Stress umzugehen und solange ich in den Prüfungen nicht versagen werde, weil ich zu viel Lernzeit damit verbracht habe, Bilderrahmen an die Wand zu hämmern, kann ich mit dieser Art des Stressabbaus ganz gut leben. Eine weitere gute Methode des Stressabbaus ist für mich das Kochen, Backen und Essen (bis zur Bikinifigur 2017 ist ja noch Zeit..) und als neulich die August-Degustabox eintrudelte, freute ich mich sehr über den Quinoa, den ich gemeinsam mit Resi für köstliche überbackene Zucchini mit Quinoa-Füllung verwendet habe (das Originalrezept, das wir etwas abgewandelt haben, haben wir hier gefunden).


Für 2 Personen
100 g Quinoa
250 ml Gemüsebrühe
2 Zucchini (möglichst groß und gut befüllbar)
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel (fein gewürfelt)
2-3 Frühlingszwiebeln (in feinen Ringen)
Rosmarin, Thymian, Oregano
ein paar Champignons (fein gewürfelt)
ein paar Tomaten (fein gewürfelt)
2 EL Tomatenmark
1 EL Ahornsirup
etwas Schmand
etwas Gouda (gerieben)

Zuerst spült ihr den Quinoa in einem Sieb mit heißem Wasser ab, und übergießt ihn mit der heißen Brühe in einem Topf. Das Ganze lasst ihr bei kleiner Hitze für 20 Minuten köcheln bis der Quinoa gequollen ist. Die Zucchini halbiert ihr und höhlt sie vorsichtig aus. Das "Zucchinifleisch" würfelt ihr fein und die "Zucchinischalen" legt ihr auf ein Backblech mit Backpapier. In einer großen Pfanne dünstet ihr nun den Knoblauch und die Zwiebel im Olivenöl an, bevor ihr die Kräuter, die Zucchiniwürfel und die Frühlingszwiebeln hinzugebt. Nach ein paar Minuten gebt ihr dann auch die Champignons und die Tomaten dazu und lasst alles noch ein Weilchen andünsten, bevor ihr das Tomatenmark, den Sirup, den Quinoa und den Schmand unterrührt und das Ganze nach Belieben würzt. Die Füllung gebt ihr in die Zucchinihälften, streut ein wenig Gouda darüber und backt alles bei 170°C für 15-20 Minuten.



Anstatt der Zucchini kann natürlich auch anderes Gemüse, wie z.B. Tomaten oder Paprikaschoten gegeben werden, aber da wird sich die Backzeit evtl. um einige Minuten verlängern. Alternativ würde die Füllung auch "pur" als warmes Gericht oder kalter Salat super schmecken.

Neben dem Quinoa von Seeberger steckten auch noch folgende Leckereien in der Degustabox:

 
Für den Vorratsschrank gab es Meersalz von Aquasale, Pasta di Gragnano von Liguori, Feinkost-Mayonnaise von Münchner Kindl, Bio-Tomatensauce und Kalamon-Oliven von Alnatura. Zum Trinken steckten Dolce Vita Cappuccino von Krüger, einen Energy Drink von Guampa, und Acarolasaft von Alnavit in der Box und dazu gab es noch Mini-Brownies von Jacquet, ein Krunchy-Riegel von Barnhouse und "Knusper Mich" (Tomate) von Brandt - perfekt zum Snacken während des Lernens. Auch über die Luvos-Gesichtsmaske als Extra-Geschenk hat sich meine gestresste Haut sehr gefreut.

Falls ihr die Degustabox auch testen möchtet könnt ihr sie hier im Abo für 14,99€/Monat bestellen. 

* Vielen Dank an das Team von Degustabox, das uns die Box zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Obwohl dieser Eintrag Werbung für die einzelnen Produkte enthält, entsprechen meine Kommentare unserer ehrlichen Meinung und uns hat die Box wirklich wieder gut gefallen :-).